Select Page

Shenzhen: Bernd Wiesberger siegt im Stechen

Shenzhen: Bernd Wiesberger siegt im Stechen

Der Österreicher Bernd Wiesberger gewann am Wochenende in China seinen vierten Titel auf der European Tour im Stechen gegen den Engländer Tommy Fleetwood.

Seit einem dreiviertel Jahr spielt Bernd Wiesberger starkes Golf und ist in einer hervorragenden Form. In dieser Zeit hat er keinen Cut verpasst und war schon oft davor, auf der Tour zu siegen. Am Ende sprangen sieben Top-Ten-Platzierungen heraus. In China nun aber durfte sich Bernd Wiesberger nach einem hochspannenden Finaltag samt Stechen zum Sieg gratulieren lassen und triumphierte damit bereits zum vierten Mal auf der European Tour.

Bernd Wiesberger geann in China sein viertes European-Tour-Turnier

Vierter Sieg auf der European Tour

Nach drei starken ersten Runden (67, 65, 69) ging Wiesberger als souverän Führender in die Finalrunde – auf der er dann aber nicht ganz an die gezeigte Leistung anknüpfen konnte und lediglich Par spielte. Gleichzeitig lieferten einige Spieler eine starke Performance ab: der Engländer Tommy Fleetwood erwischte gar einen echten Sahnetag und spielte Platzrekord (63). Das sich Ross Fisher (-15) an der 18 ein Bogey einhandelte, verpasste dieser das Stechen nur knapp, in welches am Ende zur Überraschun aller Tommy Fleetwood und Bernd Wiesberger einzogen. Auf der 18 legte Wiesberger einen sehr aggressiven Drive auf dem Fairway ab, knapp am Wasser. So konnte er dann aber die Annäherung perfekt auf dem Grün platzieren, lochte seinen Birdie-Putt und holte sich den überaus verdienten Lohn.

„ Ich wusste, dass ich gegen Tommy aggressiv spielen musste und habe nie daran gezweifelt, dass ich mir den Titel noch holen würde. Ich habe mich bewusst für die kürzeste Linie beim Abschlag im Playoff entschieden und profitierte davon, dass ich das Loch erst kurz zuvor in Par gespielt hatte.“

Fairer Verlierer: Tommy Fleetwood gratuliert

Bernd Ritthammer wurde bester Deutscher

Und die Deutschen? Bernd Ritthammer notierte am Sonntag seine beste Runde. Er blieb fehlerfrei und erreichte amit dem geteilten 14. Platz sein bestes Ergebnis 2017. In der laufenden Saison hatte der gebürtige Nürnberger bereits sechs mal den Cut verpasst.

Max Kieffer feierte einen versöhnlichen Abschluss. Nach einem Triple-Bogey in der dritten Runde rutschte der 26-jährige nach hinten ab. Eine Par-Runde am vierten Tag rettete ihm den geteilten 45. Platz. Alexander Knappe musste auf seiner letzten Runde in China gleich zwei Doppel-Bogeys notieren. Am Ende des Tages war es für ihn eine 74 und mit zwei über Par für das Turnier, der geteilte 67. Rang.

 

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die nächste GOLFaktuell

Erscheinungstermin9. Juni 2017
GOLFaktuell 3 / 2017 ist da!

Kleinanzeige

Ein besseres Handicap
kannst Du nicht im Proshop kaufen!
Golfkurse mit Erfolgsrezept gibt's hier:
www.golfrebell.com

Im GOLFaktuell-Shop

Golfgezwitscher

Der Kult-Kalender!

Profilbild GOLFaktuell
1031 Likes

Letzte Beiträge auf Facebook:

Post
25.07.2017 08:59

Congrats, Jordan! Wie hoch ist er Himmel? Drei Majors mit 23..... - Zum Link | Zum Post

Post
27.06.2017 09:02

... ist einfach ein Guter, der Thomas! - Zum Link | Zum Post

Post
27.06.2017 09:01

Ein Turnier voller Überraschungen... wie so oft! - Zum Link | Zum Post

Post
02.06.2017 08:19

GOLFaktuell-Redakteur Christian Fellner ist Deutscher Meister der Sportjournalisten im Golf! Eine hervorragende Par-Runde auf dem BMW-Open-Platz in München-Eichenried reichte für seinen ersten Deutschen Meistertitel! Wir gratulieren!! - Zum Link | Zum Post

Plugin von HootProof.de

GOLFaktuell
Newsletter

Direkt von der Redaktion, alle vierzehn Tage, aktuell und amüsant.

Das hat geklapp!

Pin It on Pinterest

Share This