Select Page

Philip Golding gewinnt Swiss Seniors Open

Philip Golding gewinnt Swiss Seniors Open

Mit einer bogeyfreien Finalrunde eroberte der Engländer Philip Golding beim 21. Swiss Seniors Open seinen dritten Sieg auf der European Senior Tour vor MarkMcNulty. Turnierbotschafter André Bossert schob sich mit einer überzeugenden Schlussrunde auf Rang 20 vor. Im Rahmen des „Birdies for Good“-Programms wurden an den drei Turniertagen insgesamt 37 Birdies an Loch 3 erzielt, was einen Spendenbetrag von 11.100 Franken brachte.

 „Es ist immer schön zu gewinnen, aber hier in Bad Ragaz ganz besonders“, betonte Philip Golding nach der dramatischen Finalrunde der mit 300.000 Franken dotierten 21. Swiss Seniors Open. Dass es für den Sieg reichen würde, daran hatte er erst nach dem allerletzten Putt des Turniers glauben wollen. „Ich bin die letzten beiden Runden bogeyfrei geblieben, was stets ein gutes Zeichen ist.“ Allerdings hatte der Engländer nach zwei Runden vier Schläge Rückstand auf Leader Mark Mouland aus Wales gehabt, am Finaltag spielte er dann aber groß auf und stand am Ende bei 15 unter Par.

 „Ich dachte, dass 15 unter Par bestenfalls für ein Play-Off reichen“

„Ich dachte, dass 15 unter Par bestenfalls für ein Play-Off reichen“, so Golding. Es sollte anders kommen. Der in der zweitletzten Gruppe hinter Golding spielende US-Amerikaner konnte auf der 16 das „Pflicht-Birdie“ nicht spielen und kam schlaggleich mit Golding auf die letzte Bahn. Dennis’ Abschlag auf dem Schlussloch landete 60 Meter vor dem Grün auf dem Fairway – doch dann geschah das Unvorstellbare: Dennis traf sein Wedge so dünn, dass der Ball über die Zuschauertribüne hinaus ins Aus flog. „Unerklärlich“, sagte sein Sohn, der in Bad Ragaz das Bag des Vaters getragen hat. „Er war nervös. Aber so ein Fehlschlag passiert bei drei Millionen Schlägen ein einziges Mal.“

Der Waliser Mark Mouland, der zwei Tage lang geführt hatte, musste auf den letzten sechs Bahnen drei Schlagverluste hinnehmen. Statt den Sieg nach Hause zu spielen, fiel er zwei Schläge hinter Golding auf den dritten Platz zurück. Diesen teilte er sich mit Titelverteidiger Tim Thelen und dem Unglücksraben Clark Dennis. Auf Platz zwei landete der für Irland spielende Simbabwer Mark McNulty.

Mark McNulty

Der Schweizer André Bossert zeigte den vielen Fans nach zwei verhaltenen Runden doch noch sein Können. Nach einem starken Auftritt am Sonntag (Platz 22) wurde er auf der Terrasse des Clubhauses mit einem herzlichen Applaus empfangen.

Herzlicher Applaus für Bossert

Im Rahmen des „Birdies for Good“-Programms, bei dem Hauptsponsor Credit Suisse für jedes auf Loch 3 gespielte Birdie eine Spende an eine gemeinnützige Organisation entrichtet, konnten 11.100 Franken an den Verein „Hilfe für hirnverletzte Kinder – hiki“ übergeben werden.

 

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kleinanzeige

Ein besseres Handicap
kannst Du nicht im Proshop kaufen!
Golfkurse mit Erfolgsrezept gibt's hier:
www.golfrebell.com

Golfgezwitscher

Profilbild GOLFaktuell
1026 Likes

Letzte Beiträge auf Facebook:

Post
05.12.2017 20:50

- Zum Link | Zum Post

Post
22.11.2017 20:09

- Zum Link | Zum Post

Post
23.10.2017 10:20

Europas Golfmarkt: Leichte Erholung https://t.co/3hx6WZvcW3 via @Achminow - Zum Link | Zum Post

Post
23.10.2017 09:51

- Zum Link | Zum Post

Plugin von HootProof.de

GOLFaktuell
Newsletter

Direkt von der Redaktion, alle vierzehn Tage, aktuell und amüsant.

Das hat geklapp!

Pin It on Pinterest

Share This